Besondere Bestattungen

Almwiesenbestattung

Die Almwiesenbestattung ist eine Naturbestattung in den Schweizer Bergen (Walliser Alpen). Im Schweizer Kanton Wallis kann über die Asche des Verstorbenen frei verfügt werden. In der Schweiz ist dieses rechtlich möglich, weil in der Schweiz kein Friedhofszwang besteht. Bei der Almwiesenbestattung wird die Asche des Verstorbenen in der Schweiz auf einer Almwiese in einem Blumenmeer, auf Wunsch unter einem Edelweiß, eingebracht. Natürlich besteht auch die Möglichkeit einer Ascheverstreuung auf der Almwiese oder das Einbringen der Asche in die Wurzeln eines Baumes oder einer Baumgruppe auf der Alm. In den meisten Fällen können die Angehörigen die genaue Stelle, auf der der Verstorbene / die Verstorbene begraben werden soll, selbst aussuchen und bestimmen.

Seit einiger Zeit gibt es diese Beisetzngsform auch in Österreich möglich, jedoch unter deutlich höheren Auflagen als in Der Schweiz.

Die Almwiesenbestattung lockt vor allem Menschen, die die Berge und die unberührte Natur lieben. In der als großartig empfundenen Bergwelt kommt die Seele bereits zu Lebzeiten zur Ruhe, das soll auch über den Tod hinaus so sein.

Bei dieser nicht besonders verbreiteten Bestattungsform ist die letztwillige Erklärung des Verstorbenen zu Lebzeiten erforderlich, die ausdrücklich den Wunsch der Almwiesenbestattung mit vorhergehender Einäscherung enthält. Hierzu reicht der Wunsch in der Schweiz bestattet zu werden.

Die Anwesenheit der Angehörigen bei der Beisetzung ist selbstverständlich möglich.

So vielfältig wie die Natur ist, so vielfältig ist eine Abschiedsfeier oder Trauerfeier mit den Hinterbliebenen bzw. Angehörigen. Möglich sind bei schönem Wetter Trauerfeiern oder Trauerreden auf der Alm.

Die Möglichkeit zur Aufstellung von individuellen Gedenksteinen ist normalerweise nicht gegeben. Der natürliche Charakter der Bergalm soll erhalten bleiben. Aus diesem Grund wird auf das Aufstellen von Grabkreuzen, Grabplatten oder Grabsteinen und fremden Blumen bei der Almwiesenbestattung verzichtet.
Die Pflege übernimmt die Natur.

Im persönlichen Gespräch berät Sie Bestattungen Merten aus Solingen, als kompetenter Bestatter.

Aschestreufeld

Auf einigen Friedhöfen gibt es die Möglichkeit die Asche des Verstorbenen in ein Aschestreufeld oder eine Aschestreuwiese einzubingen. Hierbei wird die Asche ähnlich der Almwiesenbestattung auf einem bepflanztem Beet oder auf einer Wiese verstreut. Der Träger bringt die sterblichen Überreste würdevoll in leicht gebückter Haltung aus. Dies kann im Beisein der Angehörigen oder in einem anonymen Rahmen geschehen.

Auf dem Aschestreufeld ist nicht gekennzeichnet, wer beigesetzt worden ist. Grabmale und bauliche Anlagen sind nicht zugelassen. Trauerfloristik sollte nur an den dafür vorgesehenen Plätzen abgelegt werden.

Diese eher seltene Beisetzungsart kommt dem Wunsch des Verstorbenen nach, in freier Natur verstreut zuwerden. Um diese Bestattung vollziehen zu können bedarf es des handschriftlichen oder notariellen Testaments des Verstorbenen und kann nicht von den Angehörigen verfügt werden. Daher ist hier eine Bestattungsvorsorge sinnvoll.

Wenn Sie den Wunsch haben diese Bestattungsform zu nutzen, sprechen Sie Bestattungen Merten in Solingen an. Der Bestatter wird Ihnen die Möglichkeiten mitteilen.

Erinnerungsdiamant

Die Diamantbestattung ist die persönlichste und einfühlsamste Art Abschied zu nehmen. Zunehmende Mobilität und Globalisierung erschweren oft den regelmäßigen Besuch und die langjährige Pflege einer Grabstätte. Der Diamant kann in verschiedenen Grössen, aus dem in der Asche des Verstorbenen befindlichen Kohlenstoff, hergestellt werden. Übrigbleibende Asche wird dann nach Ihren Wünschen Beigesetzt.


Im Vergleich zu traditionellen Bestattungsarten ist ein Erinnerungsdiamant ein ganz persönlicher Ort der Trauer, der Erinnerung und der Freude. Erinnerungsdiamanten sind zudem über Generationen hinweg unvergängliche Erbstücke. Ihre trauerpsychologische Unterstützung kann äußerst heilsam sein. Weitergegeben werden sie erst, wenn man bereit ist, los zu lassen.


Bestattungen Merten in Solingen kann Ihnen bei diesem Wunsch beratend zur Seite stehen.

Weitere Informationen auf www.algordanza.de

Aushändigung der Asche

Kann die Asche eines Verstorbenen mit nach Hause genommen werden?

Diese Frage ist zwar grundsätzlich mit "Ja" zu beantworten, doch muss eine Kremation im Ausland vorausgehen. Bitte Sprechen Sie in Solingen, Bestattungen Merten hierauf an. Der Bestatter wird Ihnen erläutern wie in diesem speziellen Fall zu verfahren ist.

Kontakt

 Postanschrift
Bestattungen Merten
Brühler Straße 142
42657 Solingen

 +49(0)212 592744

 info@bestattungen-merten.de

Anschriften

 Büro & Besprechung
Bestattungen Merten
Brühler Straße 142
42657 Solingen

 Ausstellung
Bestattungen Merten
Werwolf 19
42651 Solingen

Pflichtinformationen

Wir kommen unserer gesetzlichen Informationspflicht nach.

Unser Impressum

Unsere Datenschutzerklärung